Mit jedem Kauf unterstützt du unser Startup und unsere Vision vom modernen Brettspiele Shop. Vielen Dank.

1 Stück auf Lager

(0)

Funkenschlag: Mittlerer Osten / Südafrika

Im Mittleren Osten gibt es seit Jahrzeiten in erster Linie vor allem Öl im Überfluss. Allerdings droht schon bald der sogenannte Peak Oil: der Zeitpunkt, ab dem die Fördermengen der Ölquellen nicht mehr zunehmen werden. Schon jetzt gibt es in einigen ...
Mehr anzeigen

Erweiterung

Das Grundspiel Funkenschlag Recharged Version wird benötigt

Spieleranzahl

2 - 6 Spieler*innen

Einfach

Schwierig

Glück

Taktik

Wenig Interaktion

Viel Interaktion

13.90

Kategorien

Zusammenspiel

Non-Legacy-Small

Legacy-Spiel

Nein

Zeitliche Einordnung

Jüngere Vergangenheit

Räumliche Einordnung

Afrika

Themen

Wirtschaft

Beschreibung

Im Mittleren Osten gibt es seit Jahrzeiten in erster Linie vor allem Öl im Überfluss. Allerdings droht schon bald der sogenannte Peak Oil: der Zeitpunkt, ab dem die Fördermengen der Ölquellen nicht mehr zunehmen werden. Schon jetzt gibt es in einigen Ländern dieser Region erste Atomkraftwerke, deren Zahl zukünftig steigen wird, sobald die Ölmengen abnehmen.

Wahrscheinlich werden dann auch weitere Energiequellen eine Rolle spielen, wie das Wiederverwerten der Kunststoffabfälle. Die Spieler beginnen das Spiel mit einem Überangebot an Öl. Auch auf Erdgas können sie noch reichlich zugreifen und einige Solaranlagen erwerben. Zu Beginn des Spiels haben die Spieler aber noch keinen Zugang zur Müllverwertung und Atomenergie. In Stufe 2 wird der Überfluss an Öl und Erdgas versiegen und Müll- sowie Atomkraftwerke als Alternativen zur Verfügung stehen. So sind die Spieler gezwungen, mitten im Spiel ihren Kraftwerksmix anzupassen.

Die Energieversorgung in Südafrika wird fast ausschließlich von einem Konzern durchgeführt, der gemessen an der Produktion der siebtgrößte Stromerzeuger weltweit ist. Rund 90 % der Energie werden meist in Kohlekraftwerken aus fossilen Brennstoffen gewonnen. Außerdem werden in Südafrika in geringem Maß Atomkraftwerke sowie Wasserkraftwerke und Windkraftanlagen betrieben. Aufgrund seiner Größe versorgt der Konzern auch »halb« Afrika mit Strom. Auf diesem Spielplan gibt es deshalb sechs internationale Stromanschlüsse und jede Menge Kohle.